Reisen von Politikern in die Ukraine

Widerlich und geschmacklose inszenierte PR-Reisen von deutschen Spitzenpolitikern für den Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen auf dem Rücken der Menschen in der Ukraine.

Da am 15. Mai 2022 im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands Nordrhein-Westfalen Landtagswahlen anstehen, reisen kurz vorher Spitzenpolitiker der zur Wahl antretenden Parteien als widerlich inszenierte PR-Aktion in die Ukraine, um sich angeblich von den Geschehen dort ein Bildnis zu machen.

Ich hoffe das die Wählerinnen und Wähler in NRW sich nicht von diesen inszenierten PR-Reisen blenden lassen, denn in meinen Augen sind diese Reisen ein Zeichen für widerlichen und geschmacklosen Wahlkampf auf den Rücken der in der Ukraine lebenden Menschen.

Neben dem Bundestagsabgeorneten Friedrich Merz (CDU) war nun auch die Bundesaussenministerin Annalena Baerbock (DieGrünen) zu Besuch in der Ukraine als Promotion für den Wählerfang für die Landtagswahlen in NRW.

Da der wiedergewählte Präsident Frankreichs, Emmanuel Macron, kurz vor seiner Neuwahl zu Besuch in Kiew gewesen ist, erhoffen sich die deutschen Spitzenpolitiker wohl auch ein gutes Wahlergebnis für ihre Partei.

Ihnen gefallen unsere Inhalte? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung. Mit Ihrer Unterstützung von heute, ermöglichen Sie unsere investigative Arbeit von morgen: Unabhängig, kritisch und ausschließlich dem Leser verpflichtet. Unterstützen Sie jetzt ehrlichen Journalismus mit einem Betrag Ihrer Wahl. Herzlichen Dank!

Der Südpfalzgestalter